Wie sich Logistik und Lagerhaltung durch die Coronavirus-Pandemie verändern werden

Dieses Jahr hat dank der COVID-19-Pandemie beispiellose Veränderungen in unserem Leben und unserer Arbeitsweise mit sich gebracht. Die Krise hat die Lieferketten enorm belastet, und während ein Großteil der Aufmerksamkeit auf die Reaktion der Transportbranche gerichtet war, wurden auch Lagerhaltung und Logistik vor enorme Herausforderungen gestellt. Hier bei Lift Trucks haben wir einen Blick auf einige der Veränderungen geworfen, die als Folge der Pandemie eingetreten sind, und was ihre dauerhaften Auswirkungen auf unsere Branche sein könnten.

Erik Koudijs, Geschäftsführer von Logisnext Netherlands und Vertreter von Lift Trucks in den Niederlanden, erzählte uns von den Veränderungen, die er bereits gesehen hat.

Koudijs sagte,

“Wir haben feste Verzögerungen und Verschiebungen im Auftragstrend innerhalb der Branchen gesehen, wobei es kaum Stornierungen gibt. Die Kurzzeitvermietung boomt aufgrund der extremen Nachfrage in bestimmten Branchen, z. B. in der Lebensmittel- und Heimwerkerbranche, und die Anfragen nach Informationen und Angeboten zu FTS, Automatisierung und Robotisierung haben deutlich zugenommen”.
Koudijs weiter,

“wenn es um Prozesse geht, sind Kommissionieraufgaben, die normalerweise von zwei Personen erledigt werden, zu Ein-Personen-Aufgaben mit mechanischer Unterstützung geworden. Dies ist auf soziale Distanzierungsmaßnahmen zurückzuführen und hat zu einer zunehmenden Abhängigkeit von Technologien geführt. Besonders betroffen ist der E-Commerce, da sich immer mehr Menschen dem Online-Shopping zuwenden, was wiederum die Anzahl der Retouren, die E-Commerce-Unternehmen bearbeiten müssen, erhöht hat”.

Im Folgenden gehen wir auf diese Veränderungen näher ein.

Laufende Veränderungen im Verbraucherverhalten
Eine der bemerkenswertesten Veränderungen im Jahr 2020 ist vielleicht die Art und Weise, wie sich das Einkaufsverhalten der Verbraucher auf den traditionellen Einzelhandel ausgewirkt hat, da Millionen Menschen zum Online-Handel übergegangen sind. Wie Koudijs erwähnte, sind Logistikunternehmen direkt von dieser Veränderung betroffen und haben einen enormen Anstieg der Nachfrage nach präzisen, schnellen Lieferzeiten zu verzeichnen. Dieser Anstieg der Online-Verkäufe ist ein Trend, der sich voraussichtlich fortsetzen wird, da die Verbraucher die Bequemlichkeit des E-Commerce erkennen, vor allem im Lebensmittelbereich, so dass die Notlage der Hauptstraße und des traditionellen Einzelhandels auf dem Weg in die Zukunft unbekannt bleibt.

Flexibilität bei großen Nachfrageschwankungen

Obwohl die meisten Lagerhäuser an saisonale Nachfrageänderungen oder Nachfrageschwankungen während des Jahres gewöhnt sind – als die Sperrung im März eintrat, sahen sich die Lagerhäuser mit großen Nachfrageschwankungen konfrontiert, sowohl nach oben als auch nach unten, was vor allem auf den Anstieg des E-Commerce zurückzuführen war, und die meisten waren nicht so gut darauf vorbereitet, damit umzugehen. Die Lagerhäuser, die von der Pandemie profitiert haben, mussten sich großen Herausforderungen stellen und sich schnell anpassen. Auf der anderen Seite waren Unternehmen, die die betroffenen Branchen beliefern (z. B. Restaurants, Bürobedarf), stark betroffen, da bestimmte Arten von Unternehmen aufgrund der COVID-19-Anforderungen zur Schließung gezwungen waren, so dass sich die Lagerbestände der Ersatzräder für Gabelhubwagen stapelten und Mitarbeiter entlassen wurden.

Die Nachfrage wird sich bis 2021 weiter verändern, und deshalb müssen Lagerhäuser sicherstellen, dass sie anpassungsfähig sind. Eine gute Planung, robuste Technologie und effiziente Lagerverwaltungssysteme werden von entscheidender Bedeutung sein, um einen reibungslosen Prozess der zeitgerechten Ein- und Auslagerung von Waren zu gewährleisten.

Investition in die richtige Technologie, um vorne zu bleiben
Mit Lockdown haben verschiedene Aktivitäten innerhalb der Logistik über die Erwartungen hinaus zugenommen, und die meisten verlassen sich stark auf die neueste Technologie. Methoden wie Dropshipping (Direktvertrieb an den Verbraucher) erlebten eine massive Ausweitung des Wachstums durch Online-E-Commerce, wodurch Hersteller eine bessere Kontrolle über ihre Lieferkette erlangen und ihre Gewinnmargen erhöhen konnten; und der komplexe Bereich der Rückwärtslogistik musste auf einem ganz neuen Niveau arbeiten, da das Volumen der Rücksendungen enorm anstieg.

Diese Trends werden sich fortsetzen, und die Lagerhäuser werden sich anpassen müssen, da die Menschen Waren schneller, effizienter und mit besserer Auswahl wünschen als je zuvor. Nicht nur das: Eingehende Ware musste nicht nur geprüft und freigegeben werden, sondern auch aus Sicherheitsgründen “isoliert” oder unter Quarantäne gestellt werden. Der gesamte Prozess musste schnell neu durchdacht werden, und so wird die Investition in aktuelle, reaktionsschnelle Technologie immer wichtiger für Anpassung, Genauigkeit und Fehlervermeidung.
Erhöhte Personalsicherheitsmaßnahmen und flexible Personalbesetzung

Aufgrund des Lockdowns mussten viele Lagerhäuser und Logistikunternehmen ihre Personalbesetzung anpassen. Diejenigen Unternehmen, die einen enormen Nachfrageanstieg verzeichneten, mussten auch sehr schnell große Personalanpassungen vornehmen. Die meisten Unternehmen, die mit Saisonarbeitern arbeiten und über Standard-Schulungs- und Einarbeitungsprogramme verfügen, mussten ihre Verfahren anpassen, um die Mitarbeiter schneller und sicherer auf den neuesten Stand zu bringen. Dazu gehörten auch neue Arbeitsweisen in den Lagern und Arbeitsräumen, da für alle Mitarbeiter soziale Distanz erforderlich war. Die Manager mussten sehr viel flexibler werden, wenn es darum ging, die häufigen Änderungen in den Dienstplänen zu bewältigen, weil Mitarbeiter aufgrund von COVID-19 isoliert werden oder sich freinehmen mussten, und sie mussten mehr auf das Wohlbefinden der Mitarbeiter achten, da die Angst und die Unsicherheit in Bezug auf das Virus weiterhin hoch sind.

Auf dem Weg ins nächste Jahr wird neben den strengen sozialen Distanzierungsmaßnahmen, die immer noch am Boden durchgesetzt werden, die Technologie für die Sicherheit der Mitarbeiter von größter Bedeutung sein. Effiziente Technologie wird die Abhängigkeit von menschlichen Ressourcen reduzieren und es den Lagern ermöglichen, mit weniger Personal zu arbeiten, da die Automatisierung zunimmt und die Mitarbeiter in separaten, ausgewiesenen Zonen sicher arbeiten können.

Bedarf an Lagerflächen

In anderen Bereichen, die mit Veränderungen innerhalb der Lagerhaltung und Logistik konfrontiert sind, beziehen sich die meisten auf die Notwendigkeit der Digitalisierung und der Verbesserung bestehender Technologien, wie z. B. eine bessere Flottenplanung für Mehrfachlieferungen nach Hause und schnelle und genaue flexible Kommissionierungsmethoden, um den enormen Anstieg von E-Commerce-Bestellungen zu bewältigen. Aber auch die Nachfrage nach Lagerflächen ist enorm gestiegen. Es wird wahrscheinlich ein Trend zur Nutzung größerer Lagerhäuser zu beobachten sein, um die Nachfrage nach Platz zu bewältigen, da der Bestand aus den Einkaufsstraßen und Einkaufszentren außerhalb der Städte in die Lagerhäuser verlagert wird. Außerdem könnten die Lagerstandorte näher an die städtischen Gebiete heranrücken, so dass die Unternehmen nicht so sehr auf Just-in-Time-Modelle angewiesen sind.

Eine nachhaltige Veränderung?

Eine Sache, die wir laut Koudijs aus der Art und Weise lernen können, wie sich das Coronavirus auf die Lagerhaltung und Logistik ausgewirkt hat, ist, dass die Lieferanten flexibler sein müssen. Während wir uns langsam aus dem Griff der Abriegelung und der Pandemie befreien, machen die Veränderungen, die als Folge der Krise vorgenommen wurden, es ziemlich wahrscheinlich, dass einige Aspekte der Logistik und der Lagerhaltung nie wieder dieselben sein werden.

Koudijs sagte,

“Ich erwarte, dass die meisten dieser Veränderungen irgendwann wieder zur Normalität zurückkehren werden. Ich denke jedoch, dass die flexiblere Finanzierung von Anlagen auf Dauer Bestand haben wird und die Abhängigkeit von menschlicher Arbeitskraft mit zunehmender Robotisierung und Automatisierung stark abnehmen wird”.
Koudijs fuhr fort,

“Was wir daraus mitnehmen können, ist, dass die Zulieferer bei der Finanzierung von Investitionsgütern flexibler sein müssen. Es hat uns als Zulieferer gezeigt, dass wir uns mehr auf Flexibilität konzentrieren müssen, da wir mit raschen Veränderungen in der Nachfrage konfrontiert sind; die Nachfrage nach zusätzlichen (Miet-)Staplern auf der einen Seite und die enorme Nachfrage, feste Leasingverträge zu pausieren, auf der anderen Seite”.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *